Der in Moskau lebende Vadym Kholodenko wurde 1986 in Kiew in der Ukraine geboren. Im Alter von 8 Jahren wurde er in die staatliche Musikschule Mykola Lysenko, einer Spezialschule für hochbegabte Kinder in Kiew, aufgenommen. Hier studierte er zunächst bei Prof. Natalia Grydneva, später bei Prof. Borys Fedorov. Ab 2005 studierte Kholodenko am Staatlichen Moskauer Tschaikowski-Konservatorium in der Klasse von Prof. Vera Gornostaeva. Im Alter von 13 Jahren gewann er den dritten Preis beim „Internationalen Vladimir-Krajnev-Wettbewerb der jungen Klavierspieler“. Ein Jahr später errang er den zweiten Preis beim „Internationalen Wettbewerb für junge Pianisten Vladimir Horowitz“ und reihte sich damit ein in die Reihe der vielzitierten „Rising Stars“ der internationalen Klavierszene. 2004 wurde Kholodenko der höchste Jugend-Kultur-Preis der Russischen Republik, der „Triumph-Preis“ verliehen, der Preis, der sieben Jahre zuvor dem wohl bedeutendsten Pianisten seiner Generation, Jewgeni Kissin, verliehen wurde.

Seinem Auftritt beim „Horowitz-Wettbewerb“ brachten dem gerade 14-jährigen bereits Konzerteinladungen in die USA, nach China, Ungarn und Kroatien ein. Weitere Auszeichnungen belegten sukzessive das Ausnahmetalent Kholodenko: 2004 Grand Prix „Maria Callas“ für Pianisten, Griechenland, 2010 der 1. Preis beim Sendai International Music Competition, Japan und letztlich 2011 der 1. Preis beim Internationalen Schubert-Wettbewerb, Dortmund.
Anlässlich eines Maria Callas Gedenkkonzertes im legendären Amphitheater Herod Atticus in Athen spielte Vadym Kholodenko erstmals mit dem Staatlichen Symphonischen Orchester "Novaya Rossiya" (Neues Russland) mit seinem Chef-Dirigenten Yuri Bashmet. Dieses Konzert war der Beginn einer intensiven Zusammenarbeit zwischen Vadym Kholodenko und Yuri Bashmet und „Novaya Rossiya“.

Vadym Kholodenko konzertierte mittlerweile weltweit mit Orchestern in der Ukraine, Russland, in den USA, in China, Japan, Frankreich, Italien, Deutschland, Österreich, in der Schweiz, in Finnland, Tschechien, Rumänien, Polen, Litauen und Israel. So arbeitete er unter anderem mit bedeutenden Dirigenten wie Yuri Bashmet, Vladimir Spivakov, Mark Gorenstein, Alexandr Rudin, Dmitry Liss, Eugeny Bushkov und Alexandr Sladkovskiy.

Neben seiner Solotätigkeit, pflegt Kholodenko eine rege Konzert- und Aufnahmetätigkeit im kammermusikalischen Bereich mit der Violinistin Alena Baeva (Japan) und dem Pianisten Andrey Gugnin (Russland). Die seit 2007 bestehende Zusammenarbeit mit Gugnin als Klavierduo „iDuo“ hat bereits nachhaltig für Furore gesorgt: 2008 gewannen „iDuo“ den zweiten Preis beim wohl meist beachtetsten Wettbewerb für Klavierduo in San Marino, Italien.

In 2012 wird Vadym Kholodenko seine neue CD mit Werken von Debussy, Ravel und Rachmaninow beim Label „Delos“ einspielen.

____

Programm

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
- Italienisches Konzert F-Dur BWV 971(1735)
- 4 Duette BWV 802-805 in den Tonarten e, F, G, a (1739)

Ludwig van Beethoven (1770 - 1827)
- „Appassionata“ Sonate Nr. 23 f-Moll op. 57 (1804/05)

Sergej Rachmaninow (1873 - 1943)
- Variationen über ein Thema von Corelli op. 42 (1931)


Igor Strawinsky (1882 - 1971)
- „Pétruchka“ (1911)


Geniessen Sie bereits vor den Konzerten das außergewöhnliche Klavierspiel von Vadym Kholodenko auf den Seiten des Internetdienstes YouTube. Wir wünschen Ihnen dabei viel (Hör-)Vergnügen.

zu Vadym Kholodenko auf YouTube...